Home

SOFORTMAßNAHME

HYGIENEPLAN -

Erstellen lassen durch staatlich geprüften Desinfektor

 

Anfrage für Erstellung des Hygieneplans starten

Zum Formular

Hygieneplan

„Jede Schule braucht einen Hygieneplan.“

Der Schulbetrieb in Deutschland soll am 4. Mai beginnend mit den Abschlussklassen, den Klassen, die im kommenden Jahr Prüfungen ablegen und den obersten Grundschulklassen wieder aufgenommen werden.

Voraussetzung hierfür ist „ein Unterricht unter besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen, insbesondere unter Berücksichtigung des Abstandsgebots durch reduzierte Lerngruppengrößen“.

„Jede Schule braucht einen Hygieneplan.“ Die Schulträger seien aufgerufen, die hygienischen Voraussetzungen vor Ort zu schaffen und dauerhaft sicherzustellen.

Als Gebäudereinigungsunternehmen mit Schwerpunkt öffentliche Einrichtungen, stationäre und ambulante Einrichtungen, Industrie und Handel haben wir bereits Routine in der Erstellung von Hygieneplänen nach dem Infektionsschutzgesetz.

Unser staatlich geprüfter Desinfektor erstellt Ihnen einen individuellen Hygieneplan gemäß Ihrer lokalen Gegebenheiten und unter Einhaltung der Vorgaben um einen reibungslosen Start sicherzustellen.

Anforderungen an einen Hygieneplan gemäß § 36 IfSG

  • Seit Inkrafttreten des neuen Infektionsschutzgesetzes (IfSG) am 01.01.2001 müssen gemäß § 36Abs. 1 unter anderem auch Gemeinschaftseinrichtungen, in denen Säuglinge, Kinder oder Jugendliche betreut werden, wie Schulen, Kindergärten etc., Hygienepläne erstellen.
  • Ziel eines Hygieneplans ist es, die Mitarbeiter und betreuten Personen vor Infektionen zu schützen bzw. das Infektionsrisiko zu minimieren.
  • Ein Hygieneplan kann nicht allgemeingültig sein, sondern muss auf die organisatorischen und baulichen Gegebenheiten im Einzelnen angepasst und in regelmäßigen Abständen überarbeitet werden. In einem Hygieneplan sollen auch die Gesetze, Verordnungen und Vorschriften berücksichtigt werden.
  • Hygienepläne sind bereichsbezogene Arbeitsanweisungen, die die jeweiligen baulich-funktionellen und organisatorischen Gegebenheiten sowie die möglichen Infektionsrisiken berücksichtigen. In Gemeinschaftseinrichtungen ist laut IfSG der Leiter der Einrichtung für die Sicherung der Hygiene verantwortlich. Er kann diese Aufgabe auch delegieren.
  • Es ist sinnvoll, jeweils einen/eine Mitarbeiter/In, mehrere Personen (Hygiene-Team) oder einen externen staatlich geprüften Desinfektor als Hygieneverantwortliche zu benennen, der/die mit der Erstellung, der Überwachung und Aktualisierung des Hygieneplans beauftragt ist/sind.

Zur Erstellung eines Hygieneplans:

I. Analyse der Infektionsgefahren, Gefährdungsanalyse
Im Aufenthaltsbereich, Erste-Hilfe-Bereich, Küchenbereich, Sanitärbereich, in der Sporthalle, Schwimm- Badebereich etc.

II. Bewertung der Risiken, Bestimmung der kritischen Kontrollpunkte, Festlegung von Kenngrößen (z.B. Reinigungsintervalle) für diese kritischen Kontrollpunkte
Hinzunehmende geringe Risiken, Hohes Risiko führt zu Minimierungsmaßnahmen

III. Risikominimierung
Festlegung von Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen, Einmalhandtücher, Flüssigseife, Separate Toiletten etc.

IV. Festlegung von Überwachungs- und Korrekturmaßnahmen
Benennung einer Hygienebeauftragten / eines Hygienebeauftragten, egelmäßige Kontrolle, Schriftliche Dokumentation an Hand von Checklisten etc.

V. Aktualisierung des Hygieneplans
Bei Bedarf und in vorher festzulegenden Zeitabschnitten

VI. Dokumentation
Einzelheiten des Hygieneplans schriftlich festlegen; Erstellung von Dokumenten und Aufzeichnungen zur Kontrolle

VII. Schulung
Benennen der verantwortlichen Ansprechpartnerin / Ansprechpartners
Informationen bzw. Schulung der Beteiligten dokumentieren

Zum Formular

Hygieneplan
Nach oben